Capo

Aus biosorten.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorteninformationen
Züchter Probstdorfer Saatzucht Gesellschaft mbH (AT)
Zulassung in einem anderen Vertragsstaat zugelassen/EU-Zulassung, 1989, Österreich
Verwendung
  • Sorte von der Saatgut gemäß §55 Abs.2SaatG anerkannt werden kann


Sortencharakteristik

[1](AT); entspricht Klasse E (D)
Capo ist ein langstrohiger, begrannter Qualitätsweizen mit früher Abreife. Er zeigt eine gute Jugendentwicklung sowie eine gute Unkrautunterdrückung durch seine hohe Bestockungsfähigkeit. Die Sorte ist aufgrund einer sehr guten Ertragsstabilität sowie –potential eine der wichtigsten Sorten im österreichischen Weizenanbau. Die Sorte besitzt eine gute Blattgesundheit mit hohen Resistenzeigenschaften. Capo bewährt sich besonders unter trockeneren Verhältnissen. Aufgrund der mittleren Standfestigkeit eignet sich Capo eher für leichtere Standorte und sollte wegen der hohen Bestockungsfähigkeit sehr dünn gesät werden. Capo besitzt eine gute Kornqualität, insbesondere hinsichtlich Hektolitergewicht und Ausmahlungsfähigkeit. Die Körner weisen einen hohen Rohproteingehalt (Rohprotein-Note 9) auf. (vgl. Probstdorfer Saatzucht 2010 u. Marktgesellschaft mbH der Naturland Betriebe 2011 u. 2012)



Erträge & Qualitäten

IDErntePLZAG
Anbaugebiete:
1 = Sandstandorte Nord-Ost
2 = Sandstandorte Nord-West
3 = Lehmige Standorte West
4 = Lößstandorte Mitte-Ost
5 = Mittellagen Süd-West
6 = Ackerbaugebiete Süddeutschland/Höhenlagen Süd-West
7 = Tertiäres Hügelland/Bayerischer Gäu
8 = Verwitterungsstandorte Süd-Ost
9 = Marsch
AZBodendt/haPRFKSedFZKI
43201489537657sandiger Lehm(sL)48,59,4122420399

Erfahrungsberichte

Für diese Sorte gibt es noch keine Erfahrungsberichte


Erweiterte Qualitätsuntersuchungen

Bildschaffende Methoden

Die Sorte Capo hat auf der Ebene der Vergleichsreihen eine ungenügende Ausreifung und eine niedrige Vitalität. Deutliche Anteile an vegetativem Wachstum, das von der Pflanze wenig durchformt und gestaltet wurde, sind sichtbar. Die qualitative Beurteilung der Sorte ist nur geringfügig besser als bei Bussard und Batis. Der Umfang der Untersuchungen ist noch ungenügend für eine sichere Beurteilung. (vgl. Fritz (b); Grundlage für die Beurteilung sind Untersuchungen von ein bis zwei Anbaujahren auf einem Standort. Deshalb ist die Beschreibung dieser Sorte eingeschränkt und erfasst nicht die Gestaltebene.)

Seelisch-körperliche Wirkungen

Die Sorte Capo durchwirkt den menschlichen Organismus mit stark strukturierenden, kristallinen Kräften und weist eine ordnende und festigende Funktion in allen Bereichen vom Kopf bis in die Glieder auf. Ein feines, kristallines Lichtwirken durchdringt die ordnende Struktur und verhindert so verhärtende oder beengende Prozesse. Es verhilft dem Bewusstsein zu besonderer Klarheit und Gradlinigkeit in allen Bereichen, sei es in kognitiven Prozessen oder bei seelischer und körperlicher Selbstwahrnehmung. (vgl. Linnemann u. Schmidt 2009)

Dokumente & Veröffentlichungen

Referenzen

  1. Soweit nicht anders angegeben, stammen die Inhalte zu dieser Sorte aus: Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25