Castilan

Aus biosorten.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorteninformationen
Züchter Heidi Franzke


Sortencharakteristik

[1]Die Winterdinkeltsorte Castilan kommt vom Typ dem Oberkulmer Rotkorn sehr nahe, zeigt jedoch eine stärkere Beziehung zu Licht und Wärme. Dies äußert sich bereits in der Jugendentwicklung in einer entspannteren Blatthaltung, auch weist die Blattfärbung einen höheren Anteil an Gelbtönen auf. In der Reifephase färben und neigen sich die Ähren früher und hängen in der Vollreife zur Erde gerichtet. An den kräftigen, gebogenen Halmen fruchten große, wohlgeformte, von innen durchplastizierte Ähren aus. Die Einzelpflanzenentwicklung steht bei dieser Sorte im Vordergrund. Das Farbenspiel der Halme bewegt sich von Rosé bis zum Rotviolett. Während der Teigreife leuchten die Ähren im Spelz zu einem kräftigen Gelborange auf, bis sie ausgereift im braunen Spelz erglänzen. Die Körner sind groß, kantig gefurcht, länglich und großteils glasig. Die Sorte kann als mittel- bis spätreifend eingestuft werden. Bezüglich Gesundheit, Standorteignung und Fruchtfolgestellung ist sie mit dem Oberkulmer Rotkorn vergleichbar. In ihrer inneren Qualität wurde Castilan von der Getreidearbeitsgruppe von Ilse Müller in Heidelberg außerordentlich gut beurteilt. Nähere Auskünfte sind bei der Züchterin direkt erhältlich. (vgl. Saatgutinitiative SPICA, 2012a u. 2012b)



Erträge & Qualitäten

Für diese Sorte wurden leider noch keine Erträge mitgeteilt

Erfahrungsberichte

Für diese Sorte gibt es noch keine Erfahrungsberichte



Dokumente & Veröffentlichungen

Referenzen

  1. Soweit nicht anders angegeben, stammen die Inhalte zu dieser Sorte aus: Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25
  2. Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25