Ebners Rotkorn

Aus biosorten.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorteninformationen
Züchter Hans Gahleitner
Zulassung in einem anderen Vertragsstaat zugelassen/EU-Zulassung, 1999, Österreich
Verwendung
  • Sorte von der Saatgut gemäß §55 Abs.2SaatG anerkannt werden kann
Saatgutverfügbarkeit auf organicXseeds prüfen


Sortencharakteristik

[1] Ebners Rotkorn ist eine langstrohige Dinkelsorte, die ausschließlich aus Selektionszüchtung hervorgegangen ist. Die Sorte zeichnet sich durch gute agronomische Eigenschaften aus. Selektiert in rauhen Lagen im böhmischen Granitmassiv im Mühl- und Waldviertel (600-950m ü.M.), trotzt das Korn starken Wintern wie extremer Trockenheit und liefert so auch in Randlagen hohe Erträge (bis zu 6600 kg in der Vese/ha). Ebners Rotkorn verträgt 160 Tage geschlossene Schneedecke bei hoher Schneeschimmel-Resistenz und zeigt damit eine gute Winterfestigkeit. Die sowohl früh- als auch spätsaatverträgliche Sorte sollte je nach Anbaugebiet von Mitte September bis Ende Oktober mit einer Aussaatstärke von 110 bis zu 150 Vesen/m2 ausgesät werden. Die mittlere bis gute Standfestigkeit lässt den Anbau auch bei extremen Bedingungen zu. Bei einer hohen Stickstoffversorgung besteht allerdings die Gefahr der Lagerneigung. Durch die hohe Bestockungskraft reduziert sich der Saatgutbedarf um 10 Prozent. Aufgrund der hohen Bestockung sowie Langstrohigkeit weist Ebners Rotkorn eine effiziente Unkrautunterdrückung auf. Die Sorte zeigt eine späte Kornreife. Die großkörnige Pflanze erreicht in der Vese ein hohes Hektolitergewicht, was eine gute Schälausbeute garantiert. Im Hinblick auf die Backeigenschaften erbringt Ebners Rotkorn sehr hohe Rohprotein- und Feuchtklebergehalte und weist mittlere bis hohe Fallzahlwerte auf. Die Sorte besitzt eine ausgesprochene Aromaqualität. (vgl. Saatzucht Ebnerhof 2012a u. 2012b; Münzing et al. 2009; AGES 2012)

Anbauhinweise

  • Anbauhinweise des Züchters [1][2]


Erträge & Qualitäten

IDErntePLZAG
Anbaugebiete:
1 = Sandstandorte Nord-Ost
2 = Sandstandorte Nord-West
3 = Lehmige Standorte West
4 = Lößstandorte Mitte-Ost
5 = Mittellagen Süd-West
6 = Ackerbaugebiete Süddeutschland/Höhenlagen Süd-West
7 = Tertiäres Hügelland/Bayerischer Gäu
8 = Verwitterungsstandorte Süd-Ost
9 = Marsch
AZBodendt/haPRFKSedFZKI
65201574889642,7

Erfahrungsberichte

Für diese Sorte gibt es noch keine Erfahrungsberichte


Erweiterte Qualitätsuntersuchungen

Seelisch-körperliche Wirkungen

Ebners Rotkorn wirkt ähnlich wie Oberkulmer in dinkeltypischer Art auf das seelisch-geistige Wahrnehmungsvermögen und öffnet es für die subtileren Prozesse der Umgebung. Zusätzlich ruft die Sorte in den Rumpf- und Gliedmaßenpartien ein rhythmisches Schwingen bzw. wellendes Bewegen und Ballen hervor, wie als wenn der Leib ganz in ein wässrig-belebendes Medium getaucht wäre. Er wird dadurch elastisch und geschmeidig gestimmt und in der Folge auch empfindsamer bzw. erlebnisfähiger für vitale Prozesse. (vgl. Buchmann 2012)

Dokumente & Veröffentlichungen

Referenzen

  1. Soweit nicht anders angegeben, stammen die Inhalte zu dieser Sorte aus: Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25
  2. http://www.amebnerhof.at
  3. Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25