Lautenbacher

Aus biosorten.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorteninformationen
Züchter Berthold Heyden


Sortencharakteristik

[1]Sortenerhaltung der Hofsorte durch Bertold Heyden (Keyserlingk Institut)
Lautenbacher ist eine langjährig gepflegte Hofsorte aus Lautenbach (Bodensee) und stammt von der Sorte Motto ab (vgl. Müller 2008). Im Regionalsortenprojekt am Bodensee wird diese Sorte im Nachbau weitergeführt. Eine Erhaltungszüchtung wurde begonnen, steht aber noch nicht wieder in der Vermehrung. Lautenbacher ist relativ hochwüchsig. Die Ähre ist etwas basisbetont. Das Korn weist eine mittlere Abreife auf. Wie Rolipa verträgt auch Lautenbacher keine späte Saat. Deshalb sind die Erträge in den Landessortenversuchen oft nur sehr mäßig. (vgl. Keyserlingk Institut 2012c)



Erträge & Qualitäten

Für diese Sorte wurden leider noch keine Erträge mitgeteilt

Erfahrungsberichte

Für diese Sorte gibt es noch keine Erfahrungsberichte


Erweiterte Qualitätsuntersuchungen

Seelisch-körperliche Wirkungen

Lauterbacher gestaltet seine roggentypischen Wirkungen relativ schlicht und verhalten. Innerhalb einer kühlen, ruhigen und abschließenden Hülle aus bewusstseinsartigen Prozessen wirken ruhig rollende Luftbewegungen. Sie beleben sanft den Atmungsbereich und umspielen die eher im Hintergrund wirkende Tendenz des Aufrichtens. (vgl. Müller 2009b)

Dokumente & Veröffentlichungen

Medium: Lautenbacher_Sortenversuche_2008-2011.pdf[2]

Referenzen

  1. Soweit nicht anders angegeben, stammen die Inhalte zu dieser Sorte aus: Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25
  2. Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25