Titan

Aus biosorten.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorteninformationen
Zertifizierung: biologisch-dynamisch gezüchtete Sorte, Demeter e.V, ?
Der Datenwert „?“ enthält einen Gedankenstrich oder andere für die Interpretation der Datumsangabe ungültige Zeichen.

Züchter Peter Kunz
Zulassung in einem anderen Vertragsstaat zugelassen/EU-Zulassung, 2005, Schweiz
Verwendung
  • Sorte von der Saatgut gemäß §55 Abs.2SaatG anerkannt werden kann
Saatgutverfügbarkeit auf organicXseeds prüfen


Sortencharakteristik

[1]Titan ist ertragreich, von kräftigem Wuchs und guter Qualität. Innerhalb der Gruppe der langstrohigen Dinkelsorten gehört die Sorte zu den Spitzenreitern. Die Frühjahrsentwicklung ist zunächst etwas zögerlich, zum Schossen hin beginnt sie ihr Potential zu zeigen. Die Blätter sind üppig und dunkel. Für ihre Länge weist Titan eine sehr gute Standfestigkeit auf. Die Ähren sind geneigt, knicken aber zur Reife nicht ab. Titan zeigt eine mittlere und schöne Abreife mit einer blassgelben Halmfärbung. Zur Reife hin bildet die Sorte schneeweiße Ähren. Die Körner sind etwas breiter, kürzer und scharfkantig. Die Sorte besitzt gute Resistenzeigenschaften gegenüber Mehltau und Braunrost. Im Anbau eignet sich Titan für mittlere bis gute Dinkellagen. Hinsichtlich des Rohprotein- und Feuchtklebergehaltes ist die Sorte mit Oberkulmer/Ostro zu vergleichen. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass die Teige trotz weichen Klebers besser verarbeitbar sind. Die Teigbereitung sollte schonend erfolgen. Die Wasseraufnahme ist relativ hoch und die Werte für Extensogramm und Farinogramm entsprechen in etwa denjenigen von Oberkulmer/Ostro. (vgl. Getreidezüchtung Peter Kunz, 2009, 2011 u. 2012a)



Erträge & Qualitäten

IDErntePLZAG
Anbaugebiete:
1 = Sandstandorte Nord-Ost
2 = Sandstandorte Nord-West
3 = Lehmige Standorte West
4 = Lößstandorte Mitte-Ost
5 = Mittellagen Süd-West
6 = Ackerbaugebiete Süddeutschland/Höhenlagen Süd-West
7 = Tertiäres Hügelland/Bayerischer Gäu
8 = Verwitterungsstandorte Süd-Ost
9 = Marsch
AZBodendt/haPRFKSedFZKI
63201523860116,810,51518534
62201589160740Ton(T)34,213,81936920
6020153303936218,311,9198
59201589537657sandiger Lehm(sL)38,114,12132851
61201489160740Ton(T)4112,12127744

Erfahrungsberichte

Für diese Sorte gibt es noch keine Erfahrungsberichte


Erweiterte Qualitätsuntersuchungen

Bildschaffende Methoden

Die Sorte Titan hat auf der Ebene der Vergleichsreihen eine mittelmäßige Reifung und eine mittelmäßige Vitalität. Bei dieser Sorte sind nur sehr geringe Anteile an vegetativem Wachstum, das von der Pflanze wenig durchformt und gestaltet wurde, in den Bildern zu erkennen. Die Sorte zeigt in den Rundbildchromatogrammen mittelmäßig Merkmale wie die vier alten Dinkelsorten Oberkulmer Rotkorn, Ostro, Schwabenkorn und Bauländer Spelz. (vgl. Fritz (a); Grundlage für die Beurteilung sind drei Untersuchungsjahre auf zwei Standorten.)

Seelisch-körperliche Wirkungen

Der Kopfbereich wird durch die Sorte Titan für das Feinere des Naturlebens weit geöffnet. Im Gegensatz dazu führen im Brust- und Gliedmaßenbereich einhüllende Kräfte zu einem Abschließen gegenüber der Umwelt und zu einer gewissen Empfindung von Enge. Innerhalb dieser wird aufstrebendes und belebendes Strömen durch verfestigend wirkendes Hitzevibrieren abgeschwächt und verdichtet. (vgl. Buchmann 2012)

Dokumente & Veröffentlichungen

Referenzen

  1. Soweit nicht anders angegeben, stammen die Inhalte zu dieser Sorte aus: Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25
  2. Meischner, Tabea; Geier, Uwe, 2013: Sortenbeschreibungen für biologisch-dynamisch gezüchtete Getreidesorten, Forschungsring e.V.: Schriftenreihe Band 25